Du bist nicht angemeldet.

#1 19.03.2017 18:45

mas
Mitglied
Registriert: 19.03.2017
Beiträge: 6

leichterer Spieleinstieg

Hallo liebes Forum & liebe Entwickler,

ich habe das Spiel vor 2 Wochen ca. 6 Stunden lang getestet und hatter Vorkenntnisse von MAD TV. Ich hätte mein Feedback evtl. früher schreiben sollen, aber so sind vielleich die wichtigsten Sachen hängen geblieben:

1.) Der Spieleinstieg ist schwer. Das war schon bei MAD TV der Fall und ich wünschte mir, dass es hier einfacher wäre. Ich würde mir z.B. wünschen, dass am ersten Tag von Anfang an Programm von vorn herein geschaltet ist. Ich habe MAD TV sicher 6 oder 7 Mal durchgespielt und ich wusste bei Spielen von TV Gigant trotzdem nicht, welche Sendung wann gut läuft. Mein Vorschlag wäre deshalb, dass der Spieler von Anfang an 5 oder 6 verschiedene bereits gebuchte Sendungen in seinem Tagesprogramm vorfindet und sich somit in das Spiel einarbeiten kann. Wenn ich z.B. sehe, dass Komödien gut am frühen Nachmittag laufen, kann ich mich aufmachen und eine Komödie kaufen. So wusste ich aber erstmal nicht, wie ich effizient spiele.

2.) In nicht gebuchten Sendeplätzen sollte automatisch Werbung laufen. Mir ging es so (evtl. habe ich auch was falsch gemacht?), dass ich anfangs praktisch den ganzen Tag Werbung habe laufen lassen und dann auch probiert habe, da dann die "ertragreichste" Werbung zu finden. Das macht keinen Spaß. Es macht Spaß, Blockbuster rauszusuchen, das Programm zu gestalten und eigene Sendungen zu produzieren. Ich schlage vor, dass in freien Sendeplätzen automatisch "Teleshopping" o.ä. läuft und die Einnahmen automatisch generiert werden, ohne dass man daran schrauben kann. Mich hat das im Spielfluss gehindert.

Ansonsten ist das Spiel schon sehr gut. Das Spielen macht Spaß.

Offline

#2 19.03.2017 21:46

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 10.440
Webseite

Re: leichterer Spieleinstieg

Fuer Punkt 1) bin ich "halbwegs offen". Heisst ein Vorgehen aehnlich wie in Mad TV waere von meiner Seite aus umsetzbar: eine billige Kulturserie und 1-2 Schundprogramme fuer den Start.
Allerdings muessten wir halbwegs vergleichbare Programme dafuer heraussuchen. Mit vergleichbar meine ich nicht die gleichen Genre und Qualitaeten, sondern effektive Zuschauermengen. Heisst einer koennte ein Sportprogramm bekommen, der andere ein besseres, aber auf Rentner zugeschnittenes Kulturprogramm etc.

Abhaengig vom Schwierigkeitsgrad koennte das Programmbouquet kleiner ausfallen.

Fraglich ist aber das Vorgehen bei einem Senderneustart waehrend des Spiels (Bankrott eines Spielers) - was bekommt der fuer Programm?


Zu Punkt 2 muss ich meine Ablehnung kundtun. Klar, ihr koennt mich da gerne ueberzeugen. Aber eine Teleshopping-Automatikwerbung ist zu stark ein "Selbstlaeufer" und spricht die Zielgruppe der WiSim-Spieler (der 90er) nicht wirklich an. Das kommt meines Erachtens nach schon kurz nach einem "Plane meinen Tag"-Button.

Es geht ja auch darum, dass der Boss schimpft (und Restriktionen auferlegen koennte), wenn Dinge wie Werbeslots mit Ausfaellen versehen sind. Eine Automatik wuerde entsprechende Hektik ("ohh Shi*t, Werbung passt nicht") verhindern - eines der "Spielelemente" in Mad TV.


Wie bei vielen Spieloptionen ist es aber alles eine Frage der Spielermeinung. Wenn genuegend Interesse an dieser Option besteht, so koennte man das - optional - einfuehren. Ob dann aber das Balancing fuer den Hintern ist, waere dann "Euer Problem".
Meine Meinung ist, dass eben das was dir keinen Spass macht: "[...] und dann auch probiert habe, da dann die "ertragreichste" Werbung zu finden.", genau der Punkt ist, der wohl einen der Kernpunkte des Spiels darstellt.


Was ich mir noch vorstellen koennte, ist soetwas wie einen Teleshoppingpartner zu haben. Man haette dann immer einen Werbespot zur Verfueung (unlimitiert, nicht als Dauerwerbesendung platzierbar) der keine festen Anforderungen hat aber auch nur geringe Ausschuettungen bietet (bspweise relative: X Euro pro 1000 Zuschauer).
Wenn nun noch als "Hilfsmittel" ein kleiner Pfeil unterhalb eines Werbeslots anklickbar waere und der dann bis "Spots-Zu-Senden" oder "Tagesende" die Werbespots platziert, dann waere dies ja sicher ein nutzbares Element.
Man koennte diese Werbung auch aufteilen in 2-3 "Varianten". Diese haetten verschiedene Anforderungen ("Ausschuettung ab Erreichen von X.000 Zuschauern"), "Bitte keine Kultur".

Generell koennte diese Werbung auch nur optional angeboten werden: sie stuende beim Makler zur Verfuegung und waere mit einer eigenen Laufzeit versehen. Dies lohnt dann, wenn verschiedene dieser Angebote zur Auswahl stuenden (mit ihren jeweiligen Anforderungen).


Was sagst Du denn dazu? Und ihr anderen?



bye
Ron


sigimg2.php?id=1

Offline

#3 20.03.2017 10:13

IceTea
Mitglied
Registriert: 05.01.2017
Beiträge: 39

Re: leichterer Spieleinstieg

Also ich finde die Idee nicht schlecht am ersten Tag z.B. nach der Begrüßungssendung 1-2 Blöcke Dauerwerbung und nen Trailer zu setzen. Das würde den Spieler auch nochmal mit der Nase darauf stoßen das man das hier machen kann.
Hier müssten natürlich die Werbeverträge im Inventar angepasst werden.
Auch ein "Grundprogramm" am ersten Tag halte ich für sinnvoll. z.B. eine Trash-Serie, eine Uraltkomödie....
Gerade am ersten Tag ist man ja viel unterwegs und hat ordentlich zu tun, das würde da den Druck etwas rausnehmen. Evtl. auch die Anzahl der Programme vom Schwierigkeitsgrad abhängig machen. D.h. bei leicht volles Programm bis 14 Uhr, bei mittel bis 10 Uhr und bei schwer so wie es aktuell ist nur mit der Startsendung.

Einem automatischen auffüllen stehe ich auch eher skeptisch gegenüber

Die Idee von nem Teleshoppingpartner find ich jetzt spontan gar nicht schlecht. Die Anzahl der Werbeverträge ist ja relativ begrenzt (die man aufeinmal haben kann) hier quasi ein Partner zu haben der - wenn man mal die QUote nicht erreicht einspringen kann, würd ich ganz cool finden. Also jemand der da pro Ausstrahlung (Werbeblock oder Dauerwerbesendung bezahlt) natürlich sollte der relativ schlecht bezahlen. Evtl. da auch die Möglichkeit einbauen den zu wechseln im weiteren Spielverlauf. Also ein schlechter Joker (Der keinen Platz im Inventar belegt)der immer besser ist als Totalausfall aber nicht viel besser als das gewollte.

Beitrag geändert von IceTea (20.03.2017 10:22)

Offline

#4 20.03.2017 10:34

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 10.440
Webseite

Re: leichterer Spieleinstieg

@ 2 Bloecke DW und "Nase darauf stoßen"
Momentan ist 1 Block DW schon enthalten - und das passt fuer "Nachtprogramm" ja durchaus.


@ Teleshopping
Man koennte den auch mit einem (sehr) geringen Malus aehnlich der Call-In-Sendungen belegen. Hintergedanke ist: normale Werbung wird als "finanziert das Programm" angesehen. Teleshoppingsendungen kommen hingegen mehr im Umfeld von sehr schlechtem Programm - oder der zehnten Morgenwiederholung einer Sitcom. Wenn ich umschalte und Teleshopping sehe, vermute ich also schon ein in gewissem Masse uninteressantes Programm. Da wir aber den Zuschauerfluss unabhaengig von der Werbung halten wollen, wuerde ein "Senderimagemalus" eine Alternative darstellen.




Nochmal zum Thema Startprogramm:
Aehnlich dem Eroeffnungsprogramm waeren da - wie erwaehnt - vergleichbare Programme notwendig.
Wir koennten die jetzt vordefinieren (5-6 Stueck mit leicht abgewandelten Werten, so dass nicht jeder Start gleich verlaeuft) oder wir warten damit, bis das Programm selbst Eigenproduktionen durchfuehren kann (das pausiert gerade wegen der Raumvermietung). Dann koennte aus einem Drehbuch einfach mit gleichen Werten (Resultat nur leicht abweichend) das Startprogramm produziert werden. Nachteil ist der geringe Identifikationsgrad mit den Titeln dieser Produktionen. Man weiss nie, ob man mit "Die Moenche des Todes" einen Knaller hat, oder einen Flop.

Auch nicht zu vergessen: was ist mit der Werbung bis "10" oder "14" Uhr? Mit dem gleichen Startprogramm wissen wir in etwa die Quote (da die Sendung laeuft und somit nicht mehr "austauschbar" ist).
Wenn wir nun bis 14 Uhr "vorgeben" und die anderen Sender optimieren ihr Programm, haut unsere Vorberechnung nicht hin. Das Startprogramm waere also nur dann "sinnvoll" mit Werbung zu versehen, wenn es eine - wie obig beschriebene - "Jederzeit moeglich"-Werbe-Alternative wie das Teleshopping gibt. Oder man nimmt einen sehr schlechten Werbevertrag mit ins Repertoire - bloed, wenn man den dann trotz genialer Quoten erfuellen muss um der Strafe zu entgehen / Platz zu bekommen.
 

bye
Ron


sigimg2.php?id=1

Offline

#5 20.03.2017 10:58

IceTea
Mitglied
Registriert: 05.01.2017
Beiträge: 39

Re: leichterer Spieleinstieg

ja da hast du natürlich Recht.
Evtl. könnte man 2-3 Werbeverträge mit versch. Anforderungen und relativ vielen Blöcken (5k, 15k, 25k) und "ohne" oder mit "langem" Ablaufdatum ins Inventar legen. Die Verträge könnte der Spieler in den ersten Tagen auf jedenfall gebrauchen, ein Nachteil wäre aber das die das Inventar etwas verstopfen....
Da könnte man evtl. die Strafe bei Nichterfüllung auf 0 € oder sehr gering ansetzen. Dann könnte der Spieler den diese Verträge stören diese einfach wegwerfen?
Die Idee des Werbepartners ist natürlich auch interessant in diesem Zusammenhang...

Beitrag geändert von IceTea (20.03.2017 11:01)

Offline

#6 20.03.2017 11:05

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 10.440
Webseite

Re: leichterer Spieleinstieg

Wegwerfen bedeutet enie neue Interaktionsmoeglichkeit schaffen. Dann muss immer erklaert werden, wieso das nur mit dieser Startwerbung geht und mit 99% der anderen Vertraege nicht.

Vollstopfen ist genau das, was jeder erfahrene Spieler dann nicht moechte.


Als einzig "gangbare Alternative" sehe ich einen Werbevertrag mit 1 Tag Laufzeit und keiner Konventionalstrafe. Dieser sollte allerdings auch so in Blockanzahl und Profit beschaffen sein, dass sich die Ausstrahlung "lohnt" (einmal angefangen...) und nicht sofort als "Platzverschwendung" angesehen wird.


bye
Ron


sigimg2.php?id=1

Offline

#7 20.03.2017 13:17

mas
Mitglied
Registriert: 19.03.2017
Beiträge: 6

Re: leichterer Spieleinstieg

Kurze Erklärung, warum ich die Dauerwerbung streichen würde:
Es fällt von meiner Warte aus einfach kaum ins Gewicht, wenn freie Sendeplätze mit Werbung gefüllt werden. Richtiges Geld kommt nur mit Spielfilmen etc. und gescheit platzierter Werbung rein. Da mache ich mir keinen großen Kopf drum, ob ich nun 75€/1000 Zuschauer oder 128€/1000 Zuschauer bekomme. Und ich habe mich gefragt, ob man diese Form von Programmauswahl nicht einfach ganz weglassen könnte?
Solch kleinen Summen fallen nun echt nicht ins Gewicht und deswegen wäre ich eher dafür eine Standarddauerwerbesendung wie z.B. Teleshopping als Option zu haben, die man einmal reinsetzt, um dann Zeit für "wichtige" Dinge zu haben.

Beitrag geändert von mas (20.03.2017 13:23)

Offline

#8 20.03.2017 21:41

Ratz
Mitglied
Registriert: 25.07.2016
Beiträge: 188

Re: leichterer Spieleinstieg

Au contraire, ich nutze die Dauerwerbung schon ganz gerne in der Anfangszeit. Klar spielt der Ertrag dabei eine untergeordnete Rolle, es ist eher die Ersparnis zum echten Programm die es lukrativ werden lässt.

Bevor ich für den Aufbau mein Archiv mit allzu viel Programmramsch befülle, welcher ja auch bezahlt werden muß (und dann fehlt das Geld für gute Serie oder Film) sende ich temporär lieber mal bis zu 2/3 des Tages Dauerwerbung.

Dafür brenne ich dann in der echten Programmsendezeit ein Quotenfeuerwerk ab. smile

Eins der wichtigsten Spielelemente ist nmM der Programmplaner, tüftel da gerne auch ein bischen länger drin rum, in der Hoffnung noch ein paar Quoten-% mehr rauszukitzeln. (bin dafür nicht so wild auf Eigenproduktionen) Klar macht das DW vergleichen und setzen nur bedingt Spaß aber es dient ja einer "größeren Sache".

Ich finde den Startmodus, inkl der 1-Tages-Werbepartner momentan eigentlich ganz angenehm. Wenn es zuträglich ist kann es nach der Eröffnungsshow noch eine weitere derart generierte Startsendung bis zum Mittag geben ["Sendername"- Der hinter den Kulissen Talk - mit "Spielername", Chef und 1-2 anderen Mietern aus dem Tower].

Diese könnte dann ja auch in der Startroutine den Neustartern zur Verfügung stehen.

Bei einem neuartigen Teleshopping-Programm zweifle ich ob der Aufwand vertretbar ist. Wenn mittelfristig das Archiv dann voll ist, wird diese Option, genau wie die DW obsolet.

Einen Werbejoker, falls mal die Quote nicht passt, ist mir gerade ein wenig zu viel Ponyhof gw_smiley_zwinkern

Offline

#9 20.03.2017 22:18

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 10.440
Webseite

Re: leichterer Spieleinstieg

Sendungen nutzen sich ab. Gleiches gilt fuer eine Dauerwerbesendung. Man kann also nicht nur eine einzige Sendung (die mit dem hoechsten "TKP") runterrasseln. Hinzu kommt, dass andere Spieler mit der gleichen Werbung sich die Aktualitaet der DW teilen.

Der einfahrbare Gewinn wurde gehoerigst nach unten geschraubt. Frueher war die DW ein richtiger Gewinnbringer. Eventuell ist es in der aktuellen Fassung ein wenig zu niedrig? Im spaeteren Spielverlauf sind 100 fuer 1.000 Zuschauer ein gutes Zubrot: wenn man 1 Mio Zuschauer erreicht sind das gleich mal 100.000 fuer eine Ausstrahlung!


@ Teleshopping und Ratz
Bestimmte Dinge koennten auch nur im Schwierigkeitsmodus "einfach" zur Verfuegung stehen (bei dem eh schon mehr Geld auf dem Konto verweilt und die Preise niedriger ausfallen, die Werbeprofite um so hoeher).


bye
Ron


sigimg2.php?id=1

Offline

#10 20.03.2017 22:49

BigMac
Gast

Re: leichterer Spieleinstieg

mas schrieb:

1.) Der Spieleinstieg ist schwer. Das war schon bei MAD TV der Fall und ich wünschte mir, dass es hier einfacher wäre. Ich würde mir z.B. wünschen, dass am ersten Tag von Anfang an Programm von vorn herein geschaltet ist. Ich habe MAD TV sicher 6 oder 7 Mal durchgespielt und ich wusste bei Spielen von TV Gigant trotzdem nicht, welche Sendung wann gut läuft. Mein Vorschlag wäre deshalb, dass der Spieler von Anfang an 5 oder 6 verschiedene bereits gebuchte Sendungen in seinem Tagesprogramm vorfindet und sich somit in das Spiel einarbeiten kann. Wenn ich z.B. sehe, dass Komödien gut am frühen Nachmittag laufen, kann ich mich aufmachen und eine Komödie kaufen. So wusste ich aber erstmal nicht, wie ich effizient spiele.

Eine gewisse Herausforderung stelle ich an jedes Spiel und natürlich auch ein gewisses Geschick an mich selbst, wenn ich eine Simulation spiele. Dazu zählen auch das Ausprobieren und das Sammeln von Erfahrungen, um diese im weiteren Spielverlauf zu nutzen.

Natürlich besitzt der erste Tag ein relativ erhöhtes Stresspotenzial: nur wenige Stunden sind mit Inhalt und Werbung gefüllt, für den den restlichen Tag müssen Sendungen gekauft und Werbeverträge abgeschlossen werden.

Hierbei ist natürlich auch das Verständnis des Users gefragt. Das vorhandene Geld muss für mindestens das aktuelle Tagesprogramm reichen - also aufgeteilt werden.
Dabei macht es durchaus Sinn, wenn speziell zu nachtschlafener Zeit oder am frühen Morgen die Sendungen nicht verbraten werden und stattdessen die eine oder andere Werbesendung läuft. Gleichzeitig generiert man dadurch zusätzliche Einnahmen, die im Einzelfall nicht hoch sein mögen, aber in der Summe durchaus einiges Zusätzliches einbringen. Zumindest lassen sich damit wunderbar die Nachrichten (teil)finanzieren.

Eventuell aber ein oder zwei weitere Start-Sendungen in den Programmplaner einzubauen, fände meine Unterstützung. Aber bitte nicht länger als bis 9 oder 10 Uhr. Als User möchte ich schließlich etwas zu tun haben!


mas schrieb:

2.) In nicht gebuchten Sendeplätzen sollte automatisch Werbung laufen. Mir ging es so (evtl. habe ich auch was falsch gemacht?), dass ich anfangs praktisch den ganzen Tag Werbung habe laufen lassen und dann auch probiert habe, da dann die "ertragreichste" Werbung zu finden. Das macht keinen Spaß. Es macht Spaß, Blockbuster rauszusuchen, das Programm zu gestalten und eigene Sendungen zu produzieren. Ich schlage vor, dass in freien Sendeplätzen automatisch "Teleshopping" o.ä. läuft und die Einnahmen automatisch generiert werden, ohne dass man daran schrauben kann. Mich hat das im Spielfluss gehindert.

Nichtbelegte Sendeplätze automatisch mit Werbung zu füllen, lehne ich ab. Wenn dadurch automatisch Einnahmen generiert werden, würde das im Umkehrschluss bedeuten, dass man überhaupt keine Sendungen mehr platzieren muss, da sich der Sender durch Teleshopping ja fast schon von alleine finanziert.
Insgesamt würde dadurch die Herausforderung und das Mittel zum Zweck im Spiel aufgeweicht und verloren gehen. Oder um es sinngemäß mit Ratz zusagen: TV Tower ist ein Fernsehsendermanagerspiel und kein Ponyhof! smile

Ich nutze die Werbung als Programmersatz speziell zu Beginn eines neues Spiels, um am ersten Tag ein paar wenige Stunden mit Inhalt oder schlimmstensfalls bei Programmmangel eine Sendelücke (nachmittags) zu füllen.
In den anschließenden Tagen wird Werbung hauptsächlich zu den Zeiten gezeigt, in denen sowieso kaum einer zuschaut. Das gibt zwar nicht viel Geld, aber immerhin fließen ein paar Euro auf das Konto - gleichzeitig kann geringvergütete Werbung (z.B. Haslan) als richtige Werbung laufen, wodurch ein paar Euro zur Kostendeckung eingenommen werden können.
Die "richtige" Kohle verdiene ich zu Spielbeginn hauptsächlich ab dem Nachmittag und vor allem mit dem Abendprogramm.

Ganz wichtig: Der Chefkredit muss so schnell wie möglich abbezahlt werden! Spätestens am dritten Tag ist (bei mir) dieses Ziel erreicht. Danach fließt das Geld verstärkt in den Programmausbau.
Mit der Zeit kommt dann auch das Gefühl für die Sendungen. Empfehlenswert: Yames Bond! Ist zwar teuer, bringt aber ordentlich Quote und Werbeeinnahmen gw_smiley_zwinkern

#11 20.03.2017 23:12

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 10.440
Webseite

Re: leichterer Spieleinstieg

BigMac schrieb:

Die "richtige" Kohle verdiene ich zu Spielbeginn hauptsächlich ab dem Nachmittag und vor allem mit dem Abendprogramm.

So ist es angedacht tongue



Was wir "alte Hasen" aber nicht ausser Acht lassen sollten: ein unbedarfter Spieler (aka "Neuling") kennt sich nicht mit der Spielmechanik aus. Er sollte also schon an der Hand gefuehrt werden (in gewissem Rahmen). Es gilt hier also einen Kompromiss zu finden. Den Weg ueber den Schwierigkeitsgrad zu gehen, empfaende ich jetzt ganz praktikabel.


@ Ideen fuer Startprogramme
Ruhig her damit. Eventuell bietet der jeweilige Senderchef ja eine 3-teilige Politik-Talkreihe an? oder es gibt eine Kultursendung zum Thema "SENDERNAME und  seine Existenzberechtigung".



bye
Ron


sigimg2.php?id=1

Offline

#12 20.03.2017 23:19

BigMac
Gast

Re: leichterer Spieleinstieg

Ronny schrieb:

Was wir "alte Hasen" aber nicht ausser Acht lassen sollten: ein unbedarfter Spieler (aka "Neuling") kennt sich nicht mit der Spielmechanik aus. Er sollte also schon an der Hand gefuehrt werden (in gewissem Rahmen). Es gilt hier also einen Kompromiss zu finden. Den Weg ueber den Schwierigkeitsgrad zu gehen, empfaende ich jetzt ganz praktikabel.

Ich kann den Aufwand für dich leider nicht einschätzen und ob es sich wirklich lohnt. Vielleicht aber wäre es möglich optional ein spielbares Tutorial einzubauen.

Um keinen Wettbewerbsnachteil zu haben, könnte das Tutorial als kompletter Tag vor dem ersten Spieltag ausprobiert werden - sozusagen als "Planspiel Fernsehen", um die Funktionen kennenzulernen. Sobald der Probetag vorbei ist, startet das Spiel richtig.

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Bist Du ein Mensch oder ein Roboter ?

Verifizierung, dass diese Aktion durch eine reale Person vorgenommen wird und nicht von einem Programm.