Du bist nicht angemeldet.

#1 20.09.2015 20:33

Gast2
TVT-Roadie
Registriert: 07.06.2013
Beiträge: 4.244

Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Für die Eigenproduktion und das Erstellen fiktiver Filme sind freilich Schauspieler und Regisseure vonnöten.

Aufgekommene Diskussionspunkte:

- soll die Datenbank von Schauspielern (realen und fiktiven) gezielt klein gehalten werden?
- sollen reale Schauspieler in fiktiven Produktionen auftauchen?
- genereller Umgang smile




TheRob schrieb:

Einen Punkt möchte ich noch kurz ansprechen. Ich versuche die Erstellung neuer Schauspieler oder ähnliches auf ein Minimum zu reduzieren. Das kann auch dazuführen, dass ein Film, der eine Abwandlung eines echten  Films ist, Schauspieler von Rumpelfreddy erhält. Wenn der Film nicht einmal eine IMDB ID hat, geht die Wahrscheinlichkeit, dass ich den echten Name verändere gegen Null. Mir werden das ansonsten einfach zu viele Schauspieler, usw.

Da wollte ich mal die anderen Meinungen zu erfahren. Eine kenne ich. Ich teile sie aber nicht. gw_smiley_zwinkern

Ron schrieb:

@Schauspieler
Ich wuerde fuer jeden Film zumindest die zwei ersten Hauptdarsteller und den Regisseur besetzen.
Diese Personen sollten also irgendwo in der DB stehen.

Wir sollten _nicht_ fiktiv und _real_ vermengen - weder sollten echte Personen in fiktiven Sendungen auftreten, noch sollten echte Filme fiktive Schauspieler enthalten.
So zumindest denke ich drueber, lass mich aber wie bei allen Sachen mit guten Argumenten ueberzeugen.

Offline

#2 21.09.2015 18:56

TheRob
TVTower-Testteam
Registriert: 01.06.2015
Beiträge: 568

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Dann bringe ich mal mein Argument dagegen. tongue

Warum Minimum:

Ich komme im Schnitt auf eine Quote von 1 Film auf vier Teilnehmmer. Pi mal Daumen.

Es fehlen eher Filme und Serien. Ich habe nicht den Eindruck, dass hier auch im Hinblick auf die Eigenproduktion Darsteller oder ähnliches fehlen. Selbst beim Ranking, dass mit der Eigenproduktion folgt. Mein persönlicher Eindruck. Es gibt montan eher zu viele als zu wenige. Da will ich nicht unnötig noch mehr erzeugen. Das ist nicht einmal Arbeitsvermeidung. Das ich die DB von Rumpelfreddy so eifrig nutze, ist sogar mehr Arbeit. Denn ich suche immer je nach Film nach seiner Länderanlage. Und dann den Namen, der mir gefällt. Danach folgt inzwischen die Prüfung, dass ich den nicht vierzig Jahre aus einander nutze. Das ist mehr Arbeit, als einfach mal einen Namen hinzuklatschen.
Ich möchte seine Arbeit nutzen und ich denke, dass man eine überschaubare Auswahl haben sollte. 

Warum reale Schauspieler in fiktiven Themen nutzen?

So wie ich es verstanden habe, gibt es einen Bonus für Mehrfache Nutzung der Schauspieler. Wir sind aber weit entfernt von einer Formel, die den Wert eines Darstellers wirklich darstellen kann. Nehmen wir Klaus Kinski. Seine Meisterwerke sind nicht in der DB. Ich glaube ein Film, evtl. 2. Sophia Loren habe ich gar nicht gefunden. Wir werden der Leistung also nicht gerecht.

Wenn ich eine Idee habe, die in die Schauspielerleistung und in die Schaffungszeit passt, dann setze ich die um. Einfach, weil ich das Spiel auch ein bisschen als eine "Was wäre wenn" und Fantasie betrachte. (Siehe Sandmänchen und vor allem Skandale)

Gerade Skandale ist in meinen Augen Klaus Kinski. Seht auch die Auftritte mal an. Aber wie soll ich das denn in Realität umsetzen. Das ist fictional und trotzdem eine reale Würdigung.

Ich persönlich will einen Weg haben einen Schauspieler würdig ein zu binden.


Und dann kommen wir noch zu dem Punkt: Real.

Fizzie Wang=Fritz Lang?

Wenn ich mich richtig erinnere, hat ein Spieler nicht einmal Riesenstadt erkannt und die Umsetzung von Fritz Lang gefordert. Wie real sind wir bisher denn?

Die Fakenamen Liste, die gepostet wurde nutze ich am Anfang, dann gehe ich in das Spiel, screene Filme ohne Ende. Und dann suche ich bei den Filmen in der DB den Code für den Schauspieler raus, den ich im Orginal verwenden möchte. Die Fakenamen Liste ist leider nicht vollständig.  Z.B. Michael J. Fox, habe ich mir über das Spiel, Film suchen, Film merken, ab in die Orginal DB gehen, Film suchen, Schauspieler suchen, ID kopieren gesucht.

In diesem System, würde ich einfach den Schauspieler noch einmal anlegen. Wieder einer mehr.

Was soll ich sagen. Ist das dann wirklich realitätsnah?

Cary Grant habe ich übrigens in der Liste gefunden. Nur nicht in der DB. Der ist bei mir mit genau diesem Hinweis neu angelegt.

Das wäre meine Realitätsbezweiflung. Und somit wäre ich wieder beim spammen.

Dann natürlich die Frage wie wir damit umgehen. Denn jeder echter Schauspieler muss dann als Celebrity angelegt werden. Das ist aber auch in der Orginal DB nicht der Fall. James Dean und Audrey Hepburn sind noch lebendig. Wenn wir also die insignificantpeople verwenden, werden durch die Original DB Massen an Stars eingespielt. Die werden dann auch in privaten Produktionen vervendet, Das verfremdet auch wieder die "Realität". Anderseits erkenne ich diese Namen nicht. Hat sie dann aber im Filmen von 1950 und Eigenproduktionen 2002.

Das wären meine ersten Gedanken dazu...

Tut mir leid. Ihr habt gefragt.

P.S. Ist die Zwillinge wirklich schlimm? Ich habe den Fake Regisseur von Drosselbart und die Fake Zwillinge von Aber Vati genommen. Ohne den Vorschlag der Umsetzung, wäre ich auf die Idee für die Serie nicht gekommen. Und in der IMDB gibt es diese Schauspieler nicht wirklich. Ist es nun schön, dass sie noch eine Serie haben., die vom Alter her passen dürfte und in dem gleichen Produktionsland stattfinden, oder eher schlecht?

Beitrag geändert von TheRob (21.09.2015 19:38)

Offline

#3 21.09.2015 21:39

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 11.082
Webseite

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Private Produktionen koennen nur "fiktive Personen" benutzen.

Wenn nichts explizit als "fiktiv" deklariert ist, dann wird per se von einer existierenden Person ausgegangen und sie steht fuer erfundene News und Eigenproduktionen nicht zur Verfuegung.


Schauspieler sind derzeit als "insignificant" gelistet, da STARSCrazy das damals beim Export abhaengig davon gemacht hat, wieviele Programme in der DB von der jeweiligen Person vorlagen.

Progammintern hat die Unterscheidung einfach nur den Grund, dass nur fuer komplexere Persoenlichkeiten "Trends/Popularitaeten" simuliert werden sollten.


Kurzum: Alle "echten Schauspieler" braeuchten meines Erachtens gar nicht als "celebrities" gefuehrt werden, sie koennten als "Normalos" in der DB hinterlegt sein (auch wenn "insignificant" dann "unpassend" klingt).
Celebrities sind wie gesagt "Cast"-Mitglieder, die noch Eigenschaften wie "Faehigkeit, Aussehen,..." mitbekommen - Faktoren der "Eigenproduktion".

Angedacht war aber sicherlich, dass auch Schauspieler in einer Eigenproduktion landen koennten - nur ob wir das noch so umsetzen sollten? ... Du hast ja scho angemerkt, dass es das "Lebenswerk" eines realen Schauspielers schon ganz schoen verwaessern kann, da wir ja nicht alle Filme dieser Person im Arsenal haben.



@Zwilling
hab ich da was verpasst? Hab ich unwissentlich daran herumgemaekelt? Hab das Programm jetzt nicht auf dem Testschirm gehabt.


sigimg2.php?id=1

Offline

#4 22.09.2015 00:30

Gast2
TVT-Roadie
Registriert: 07.06.2013
Beiträge: 4.244

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Ich muss gestehen, daß ich dazu bisher keinen wirklichen Plan hatte.
Drum erstmal nur so grobe Gedanken dazu.


TheRob schrieb:

Das wären meine ersten Gedanken dazu...

Tut mir leid. Ihr habt gefragt.


Muss Dir nicht leid tun. Die Frage war ernst gemeint und Du hast sie beantwortet. Also alles, wie es sein sollte. smile
Und da wir diese Form gewählt haben, um zusammen an diesem Spiel zu bauen, gehört lesen nunmal zum Spaß dazu.


@Schauspieler-Datenbank gering halten

TheRob - ich verstehe Deine Bedenken und den mühsamen Umgang mit den vorhanden Daten.
Auch finde ich es gut, daß Du die fiktiven mit Fingerspitzengefühl einsetzt. Wie überhaupt Dein Umgang mit den fiktiven Produktionen sehr angenehm aussieht.

Daß der Umgang mit den Daten so - sagen wir mal - etwas altertümlich ist, liegt in der Natur der Sache. Manche Probleme werden erst im Prozess des Schaffens sichtbar. Manchmal kommen dann aber auch die Lösungen schneller als gedacht.
Drum war es gut, daß Du den Prozess der "Schauspielersuche" im einzelnen beschrieben hast.

Ich möchte Dich aber dabei ein gaaanz klein wenig bremsen (siehe fiktive Filme - Drehbücher)

Was die Datenbank angeht:
- nicht aufplustern
- aber so umfangreich, wie für's Spiel nötig
- eventuelle technische Begrenzungen



@fiktive Filme - reale Schauspieler

Knifflig.
Von der Tendenz her bin ich dagegen, reale Schauspieler in fiktiven Produktionen zu nutzen.
Ich kann aber auch verstehen, bestimmten Schauspielern oder Regisseuren oder Filmen ein "Denkmal" setzen zu wollen. Find ich auch gut. Diesen Weg würde ich gerne offenlassen. Aber wie gesagt eher als Einzelfälle

Das härteste kommt aber noch. smile
Und zwar in:


@fiktive Filme - Drehbücher

Das ist mir auch erst in letzter Zeit erst aufgegangen. Ist auch nur eine Idee. Also bitte nicht böse sein.

Ich bin eher dafür "fiktive Filme" nur im Einzelfall (Denkmal, Joke, Spieldienlich etc.) in die Datenbank des fertigen Spiels zu übernehmen.

Einerseits fallen so vielleicht die Denkmäler mehr auf.
Andererseits ein überaus praktischer Grund: Während es in der Realität massig Filme gibt, die wir nutzen können, müssen wir alle Drehbücher selber erfinden.

Das hieße, das wir vermutlich die meisten fiktiven Produktionen früher oder später in Drehbücher umwidmen sollten. Damit bliebe die Idee, Text etc. erhalten.

Das einzige, was dann an wirklicher - ähm - unnötiger Arbeit angefallen wäre, wäre das Einfügen der Daten in die .xml und das Aussuchen - duck - der Schauspieler und Regisseure aus der Datenbank.

- Vielleicht ließe sich das Umwidmen der Filme in Drehbücher auch automatisieren.

- Um die Arbeit mit dem Aussuchen der Akteure nicht als sinnlos erscheinen zu lassen, im Gegenteil gar zu honorieren, eine kleine Idee:
Die z.B. von TheRob ausgesuchten Akteure bleiben in den Drehbüchern späterhin gesetzt. Und zwar mit der Folge, daß die fertigen Produktionen einen Bonus erhalten, wenn diese Schauspieler durch den Spieler ausgesucht werden. Der Spieler erhält dazu zwar keinen Tip, aber die im Drehbuch festgelegten Akteure werden immer im Supermarkt mit angeboten.
Zudem könnten es gerade diese Akteure sein, denen "Eigenschaften" zugeschrieben werden.

Soweit erstmal dazu.
Und nicht vergessen: Sind alles nur ins unreine gedachte Gedanken. smile

Offline

#5 22.09.2015 14:14

TheRob
TVTower-Testteam
Registriert: 01.06.2015
Beiträge: 568

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

@Zwilling: Ihr beide habt nichts verpasst. Ich empfinde Kritik auch nicht als mäkeln. Das ist mir wichtig! Eher als Bereicherung. Ignorieren kann ich sie immer noch... gw_smiley_zwinkern Ich habe die Serie nur als Beispiel gebracht. Die Entstehung war folgende: Gast 2 hat die Serien Inhalte geliefert. Ich habe die Umsetzung vorgenommen. Dann habe ich für die Zwillinge keine weiteren Produktionen gefunden. Hatte aber die Idee mit den Zwillingen. Also habe ich die "echten" Zwillinge genommen, statt neue an zu legen. Weil ich damit auch eine neue DDR Serie anlegen wollte. Und einen Bezug in die "Realität" haben wollte. Nämlich: Kenne ich doch aus Also Papa. Wenn die Serie Kult ist, dann finde ich diese Mischung durchaus als positiv, da eine Wiedernennung und somit Wiedererinnerung stattfindet.
auch wenn ich die Diskussion durchaus als mühsam empfinde, empfinde ich sie auch als interessant und wichtig.

Womit ich gar keine Probleme habe, ist wenn die "Fictional" Beiträge als Drehbuch enden. Ein paar "Probleme" sehe ich da zwar auch. Denn wenn ich es richtig sehe, gibt es derzeit zwei wirkliche Serien. Die von Gast2 . Dann gibt es noch eine mit einer IMDB ID, die aber verglichen mit der echten Serie als "fictional" einzustufen ist. So gesehen kann man bei dem Filmhändler das Fach Serie schließen.
Da gibt es keine Inhalte.
Ich denke die einzige "kompromisslose" Sendung, die ich als "fictional" eingestuft habe, ist Skandale. Da kann man jeden Inhalt ohne Probleme bei Youtube anschaun.

Wozu ich auch ohne Probleme bereit bin, ist künftig Fiktional und Real stärker zu trennen.

Wo ich Probleme habe, ist die Realität, die gepaart mit künstlerischer Freiheit ins Spiel kommt. Skandale oder auch Der Blaue Bembel, den ich zu einem Best Of zusammengefasst habe. Oder Russ Meyers Reduktion auf einen Film. Wie soll man damit umgehen?

Dann natürlich die Serien. 10 Staffeln Friends als Fake vom Original umsetzen? Würg. Wer will dass denn machen? Ich persönlich würde da maximal eine Staffel mit einer Folge pro Staffel daraus machen. Die würde ich dann als nicht "fictional einstufen und mit der IMDB ID versehen.

Und natürlich: Ich darf per Gesetz keine Klarnamen verwenden, muss mich dann aber an die wahre Begebenheit der Klarnamen halten.

Ich gebe offen zu, ich habe keine "nur so ist es richtig" Einstellung. Mir ist die eine Sicht zu eingeschränkt hart, meine war wohl auch zu locker. Aber wie ich weiter anlegen soll, was fehlt, weiß ich auch nicht. Vor allem, da ich ja durchaus versuche einen entfernten Realitätskontext hin zu bekommen. Z.B. die Fussballsendung dürfte so nicht existieren. Ein Fake eines echten und bekannten Fußballers, präsentiert die Tore einer Saison einer in RL existierenden Liga. Solche Sendungen gibt es. Muß ich mich jetzt echt an denen orientieren oder habe ich die Freiheit sie um zu setzen, wie ich denke?


Quo Vadis Sendungen? Ich weiß es wirklich nicht. Kann die Sichten auch nach voll ziehen, aber ich weiß ehrlich nicht, wie man den Nachtteilen, die in meinen Augen entstehen umgehen soll.

Mal meine nächsten Gedanken.

P.S. Celebrity Person kann ich mir also sparen? Das ist richtig Arbeit die anzulegen. Wenn die keiner braucht, verzichte ich sofort darauf.

Offline

#6 22.09.2015 14:56

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 11.082
Webseite

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Oder Russ Meyers Reduktion auf einen Film. Wie soll man damit umgehen?

Dann ist der Film "fiktional", die Schauspieler sind es aber nicht.

Das bedeutet fuer "im Spiel", dann, dass die Schauspieler weiterhin _nicht_ fuer Eigenproduktionen zur Verfuegung stehen. Der Film koennte aber in einen Skandal verwickelt werden ("Bundespruefstelle fuer spielergefaehrdende Schriften" - BFSS - verbietet Film).
An der Stelle haben wir dann ein Problem - es kann durchaus "okay" sein, sowas zu machen, nur ob wir das wollen und duerfen, ist dann die andere Frage.

Weiterhin ist es moeglich, verschiedene "Fiktional"-Stufen zu benutzen (oder einen weiteren Flag). So koennten wir auch ein "fiktional, basiert aber auf echtem Film" erlauben.


Wir muessen ja nur spielintern wissen, ob wir mit etwas "Unfug" anstellen duerfen, oder ob es sich doch etwas unguenstig entwickeln koennte ...

Kurzum: solange das Spiel mitbekommt was irgendwie "echt" ist, und was nicht, koennen wir das im Spiel auch verarbeiten.


@Friends-Fake
Nun, es ist etwas anderes, wenn man eine aehnlich gelagerte Serie entwickelt (andere Schauspieler, ... obwohl, dann sind wir wohl bei "How I met your mother" :-) ... ich schau es nicht, aber waren das nich auch 4-5 Leute?).


Ein "BestOf" kann man ja durchaus auch so nennen bzw das in der Serienbeschreibung unterbringen ("BestOf aus allen 5 Staffeln"). Das ermoeglicht es, zu einer realen Serie ein fiktives Programm zu erstellen.
Auch ist das Zusammenstellen von mehreren Episoden einer Serie zu einer "Im-Spiel-Serie" nicht zu vergleichen, mit dem Erfinden einer Talk-Show, die von einem real existierenden Schauspieler moderiert wird.


Deswegen nochmal kurz meine Vorstellung davon, was wir erlauben sollten - und was nicht:

Erlaubt sein sollte:
- Zusammenfuehrung verschiedener Episoden einer Serie zu einer eigenstaendigen Staffel (gern als "BestOf" deklarieren - zumindest im Beschreibungstext, muss aber nicht sein, da wir ja eh "Fakenamen" nutzen)

- Erfindung von Serien, Shows, Programmen in Anlehnung an real existierende Filme (Inhalt, nicht Charakternamen ... also keinen "Determinator 85" erstellen, da das mit den "Determinator I + II ..." kollidieren wuerde). Ein Vietnamkriegsveteran koennte also durchaus nach Usbekistan geschickt werden (statt Afghanistan wie in Rambo III). Warum sollte das auch verboten sein.

- Nutzung von Fakeschauspielern, fiktiven Titeln ... in "negativen News"

- Nutzung von nicht-fiktiven Schauspielern, Titeln in realen News. Wenn also damals wirklich Film X ein Problem hatte, koennte man das auch zu exakt dieser Zeit als Skandal herausbringen... . Ganz unstrittig sehe ich den Punkt aber nicht (koennte man also auch "weglassen")


Nicht erlaubt sein sollte:
- Erfinden von Fortsetzungen von nicht-fiktiven Serien, Filmen. Also keine "Strandwache - Reunion"-Serie weil "De Hoff" wieder Kohle braucht.

- Erfinden von fiktiven Serien/Filmen mit Nutzung von nicht-fiktiven Personen



@Celebrity-Personen
Nun, wenn Du einen besonders skandaltraechtigen, fiktiven, Charakter erfinden willst, dann brauchst du den als vorgefertigten Celebrity. Alle "Normalos" bekommen beim Umwandeln in "Celebrities" zufaellige Attribute zugeschustert - sind also manchmal besonders huebsch, manches mal auch besonders talentiert ... usw. usf.

Fuer uralte Schinken, deren Darsteller 1985 ausser im Altersheim keinerlei Bespassung mehr durchfuehren, brauchst Du also vorwiegend die "Normalos". Alle Programme aber, die zur Hauptspielzeit wichtig sind (also auch deren Nebenentwicklung durch "Trend"-Schauspieler usw.), profitieren von ein-zwei Haenden manuell erstellter "Beruehmtheiten".

Weiterer Vorteil von "Celebrities" ist, dass Du denen Filmgenre mitgeben kannst, die sie besonders gut koennen. Alle anderen lernen erst durch ihre Filme ihr "Talent" kennen.




Ich verstehe, dass wir nicht alles aus der Realitaet abbilden koennen (Einfluss von Personen auf die Filmindustrie, ihre Werke...) aber ich bin mir nicht sicher, ob wir "gefakte Realitaet" und "komplett fiktiv" wirklich so vermischen sollten. Denn genau das machen wir, wenn wir neue Filme mit einer Person erfinden.

Der Spieler steht dann da: "ahhh ... hahaha Arni Weissenacker ... ich weiss wer das ist" - und liest dann vom fiktiven Film (einer Sendereigenproduktion) "Der Duft von Rosen" mit eben diesem Schauspieler und denkt dann nur noch "Wtf").
Ich weiss, du wuerdest nur Actionkracher mit ihm erfinden - aber gerade bei "Kulturprogrammen" (Kinski) wuerden wir dann nicht sogar den Spieler "verarschen" ?


Weil wir aber gerade bei Kinski sind - kommt auch ein Gegenargument zum von mir eben angebrachten. Gab es bei Mad TV nicht eine Sendung mit Klaus Kinski und schmutzigen Witzen auf arabisch? Gerade nachgeschaut, nein das war "Henry Kissinger erzählt schmutzige Witze auf arabisch".
So ... und da haben wir ja eine "reale Person" die auf _satirische_ Art und Weise eingebunden wird.
Nun, Satire waere ja auch, eine Filmserie auf die Schippe zu nehmen - also ein Police Academy 16, ein neuer 6 Stunden Blockbuster basierend auf der Kurz-Kurzgeschichte (10 Zeilen) von J. Err. Tulkin ...



Hmmm... was tun?

Auf alle Faelle wuerde ich das "basiert auf was reellem" mit einem fictional="2" markieren (oder anderweitig) so dass wir zur Not spaeter darauf reagieren koennen (alle 'fictional="2"' raussuchen).


bye
Ron


sigimg2.php?id=1

Offline

#7 22.09.2015 15:20

TheRob
TVTower-Testteam
Registriert: 01.06.2015
Beiträge: 568

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Ausführliche Antwort folgt. Nur kurz zu Skandale.

Bei YouTube suchen nach:

Kinski - Talk 1977 Teil 1 von 4 Nach zwei Minuten ahnst Du was passiert und das meine Beschreibung passt.

Unmögliches Interview Mit Klaus Kinski Da brauchst Du nicht mal zwei Minuten. Und schau Dir die Beschreibung an. Gehe auf Minute 6.

Klaus Kinski - Wutausbruch am Filmset von Fitzcarraldo Da brauchst Du nur 10 Sekunden.

Historisch ab 18 finde ich angemessen. Vielleicht Reportage? Es ist einfach kein Fake.


Rest kommt. Aber ich denke hier wird mein Dilemma anschaulich. Ist für mich Realität als Fiktion mit einer Zusammenfassung von echten Must Sees...

So long

Offline

#8 22.09.2015 15:37

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 11.082
Webseite

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Ich verstehe das jetzt so:

- Skandale ist eine "erfundene" Sendung
- Skandale enthaelt als Episoden "denkwuerdige TV-Ereignisse" (nicht-fiktionaler Natur)

Damit habe ich kein Problem. Die Sendung ist "fiktiv", die Schauspieler sind "nicht-fiktiv" (also nicht fuer Eigenproduktionen verfuegbar).

Waere in Etwa wie solche "Die 10 ..."-Shows auf RTL/Sat1. Die bringen "Fremdmaterial". Aehnlich ist eine solche fiktive Sendung zu sehen.


Anstatt nun fictional="2" einzufuehren, kann ich auch Programme von Nachrichten ausnehmen, die "nicht-fiktionalen Cast" enthalten. ein fictional="2" kann die Sache aber auch fuer alle anderen erkennbar gestalten (vereinfacht die Sache, da wir dort auch andere "Abarten" unterbringen koennen - also satirische Resteverwertung von Filmserien mit 15 Teilen).


bye
Ron


sigimg2.php?id=1

Offline

#9 23.09.2015 15:07

Gast2
TVT-Roadie
Registriert: 07.06.2013
Beiträge: 4.244

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

@Zwillinge - reale Personen in fiktiven Produktionen

Da würde ich eher schauen, ob die noch wirkliche andere Filme gedreht haben. (scheint in dem Fall keine zu geben...)
Auf alle Fälle schön, daß Du sie auf 'nen Sockel stellen möchtest.
Hab die Filme vor zwei Jahren nochmal gesehen und war angenehm überrascht von der real-künstlischeren Umsetzung des DDR-Alltags.



@fikive Sendungen aus realen Ereignissen

Habe ich eigentlich auch keine Probleme damit.
Interne Kennzeichnung.
tendenziell aber auch zur Eigenproduktion abschieben



@satirischer Umgang mit realen Sachen
interne Kennzeichnung



@überflüssige Arbeit

Grundsätzlich ist das leider so, daß es immer mal etwas geben wird, wo Arbeit geleistet wird, die dann nicht direkt genutzt werden kann.
Auf alle Fälle bleibt aber noch der Erfahrungsgewinn. Dieser kann in Zukunft ermöglichen, daß auftretende Probleme oder alternative Lösungswege zeitiger erkannt oder werden.

Offline

#10 24.09.2015 16:41

TheRob
TVTower-Testteam
Registriert: 01.06.2015
Beiträge: 568

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

@überflüssige Arbeit:

Ich weiß, dass es das immer gibt. In bestimmten Teilen ärgert es mich schon. Da hatte dann Sushi mit seinem Wiki mehr als recht. Denn ich habe genügend Zeit damit verbracht, hier nach dem aktuellen Stand zu suchen.

Aber den Beitrag davon sehe ich durchaus.

Kommen wir zu dem wichtigen Sachen aus meiner Sicht:

Dies ist ein Remake mit fiktiven Daten.

Filme verfälschen und trotzdem realitätsnah sein? Für mich ok. (Rückwirkend nein. Ich bin stolz auf meine Filme. Ändern darf sie jemand anderes.)

Filme mit Schauspielern in Drehbücher überführen: Da brauch man die Schauspieler nicht bei behalten. Das ist mir egal. Hauptsache alle DBs haben genügend Input für den Spielspaß. Da sind mir die Schauspieler egal.


Ich sehe zwei Punkte, die mich einfach etwas stören:

Erstens: Das ist ein TV Sender. Und die "Realität" macht mehr Spaß. Das Gesetz, bzw. die profitorientierten Rechtebesitzer (Nicht zu verwechseln mit den Erfindern, ich weiß, dass Gast2 mal das Ergebnis einer Anfrage von ihm gepostet hat. Weiß nur nicht mehr wo.) verbietet uns das. Aber die Chance auf Wiedererkennung im Rahmen steigert imho den Spielspaß. Also was tun. Da keine weiteren Meinungen verliegen, beuge ich mich. Aber mein Empfinden nach ist das zu restriktiv.

Zweitens und für mich im Spieleinfluss viel schlimmer:

Serien. In meinen Augen fehlen vor 1980 mindestens 12 Serien. Und bisher will niemand wirklich Serien am Original orientiert erstellen. Da greift dann auch die Lösung mit den Drehbüchern nicht mehr. Wir brauchen Serien. Und auf Serien hat anscheinend niemand Lust. Vor allem nicht aus Originalgetreuen. Da bringt für den Spielspaß das umwandeln in Drehbücher auch nichts.

Und da ist für mich sofort die Frage: Was tun?

Wofür ich sofort bin: Eine weitere Kategorie. Es gibt einfach realitätsnahe und wiedererkennbare Themen. Das muss nicht jeder so sehen. Aber bei Skandale bin ich einfach der Meinung, dass jeder, der sich mit Kinski beschäftigt hat schmunzelt und sich freut. Bestimmt eher als zu hadern.

Eine richtige Antwort habe ich leider nicht zu bieten.

Offline

#11 24.09.2015 17:17

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 11.082
Webseite

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Wofür ich sofort bin: Eine weitere Kategorie. Es gibt einfach realitätsnahe und wiedererkennbare Themen.

Und wie heisst die Kategorie - und welche muesste dafuer weichen (falls sie einen eigenen Platz im Programmschuber braeuchte).


@12 Serien vor 1980
Ich kann sicher spaeter einiges an Serien bauen, ist an sich nicht sonderlich schwer (fiktiv oder auf real basierend) ... allerdings nur, wenn nur die Texte zu schreiben sind und die Wertungen von jemandem anders vorgenommen werden :-)

Ich denke die Klassiker
"Waltons" "Unsere kleine Farm" "Bonanza"
"Flipper" "Hausboot" "Gilligans Insel" "Raumschiff Enterprise"
"Der Seewolf" (4teiler) "Wickie" "Heidi" "Biene Maja"
"Tatort" "Ein Herz und eine Seele"
"Die 2" "Ein Duke kommt selten allein" "CHiPs"
"Sesamstrasse"
"Starsky und Hutch" "In den Strassen von San Francisco" "M*A*S*H"


Denke es gaebe da genug "Material"



@Schauspieler bei Drehbuechern
Ja ... das schwierige bei sowas ist, dass wir dann auch Rollen definieren muessen (bei wiederkehrerenden Elementen, wie bei einem James Bond-Film). Aber ich sehe derzeit nicht ueberall die Notwendigkeit, aus fiktivem Material Drehbuecher zu gestalten. Da sind "Generatoren" fuer Inhalte (und Ueberschreibbarkeit durch den Spieler) sicher praktikabler.


@Wiki
Bei GitHub steht das Wiki offen fuer Aenderungen durch Dritte. Ich weiss aber auch nicht, wie wir das alles am Besten irgendwo kategorisieren, sammeln usw.

Ihr koennt da gerne einen Thread dazu eroeffnen, so dass wir das mal gemeinschaftlich "aufraeumen" (dazu zaehlt auch, dass wir wohl "alte Threads" mit veralteten Informationen in einen "Archiv"-Forum verschieben ... bzw vorher halt sammeln :-)).


bye
Ron


sigimg2.php?id=1

Offline

#12 24.09.2015 18:30

Gast2
TVT-Roadie
Registriert: 07.06.2013
Beiträge: 4.244

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

@Serien

Naja. Schau Dir mal ein Spiel vom letzten Winter an. Dagegen sieht es jetzt schon richtig reichlich aus. Gut Ding will Weile haben.

Aber ich werde mal sehen, was ich noch aus meinem Arbeitsordner auf die Schnelle umrubeln kann.


Das Wiki ist so eine Sache für sich. Ich schätze, wir müssten (grins) das einfach anfangen. smile


Die Serien sind auch leider nicht sehr stark in meinem Fokus. Das wird sich ändern, sobald ich mich auf die Starttag-Quoten festgelegt habe. Ist eh Quatsch nur für den Starttag Serien zu kaufen, da sie sich erst nach ein paar Tagen rentieren.

Offline

#13 26.09.2015 10:41

TheRob
TVTower-Testteam
Registriert: 01.06.2015
Beiträge: 568

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Also reale Serien anzulegen, ist kein Spaß. Nicht einmal im Ansatz. Vor allem, wenn es ordentlich sein soll. Erstens wegen der schieren Menge des Textes, dann weil es immer viel Arbeit ist einen Schauspieler nicht doppelt anzulegen, dann die Menge der IMDB IDs und natürlich die individuellen Werte. Ich umgehe das ja, indem ich fiktiv gekürzte Realserien versuche.

Bedeutet für mich, dass Serien nicht angetastet werden dürfen. Also keine Wandlung in Drehbücher.

Vor allem, da auch die KI sehr gerne Serien kauft. Bei dem Filmen ist die deutliche Mehrheit eine Verfälschung von Orginalen. Bei Serien sieht es einfach mau aus, da es zu viel Arbeit ist.

Offline

#14 26.09.2015 12:31

Esel Tv
Mitglied
Registriert: 20.01.2015
Beiträge: 16

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Hallo,

Serien wurden schon im Original vernachlässigt.
Das war sehr schade und wäre heute auch. Ich würde mir für dieses Spiel sehr viel mehr Serien wünschen. Die o.g. wären schon mal ein guter Anfang.
Je näher man sich an der Realität orientiert, desto besser ist es.
Schade, dass ich von Programmieren keine Ahnung habe, ich hätte gerne dazu beigetragen.
Habt ihr schon an "Endlosserien" gedacht, wie Talkschows, Soaps und Telenovelas?

Beitrag geändert von Esel Tv (26.09.2015 12:32)

Offline

#15 26.09.2015 14:14

Gast2
TVT-Roadie
Registriert: 07.06.2013
Beiträge: 4.244

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Esel TV schrieb:

Schade, dass ich von Programmieren keine Ahnung habe, ich hätte gerne dazu beigetragen.

Naja, Du könntest schon die Vorarbeit leisten und die Sachen dann in dieser Abteilung ein "Neues Thema erstellen" und dort die von Dir erschriebenen Serien einstellen. (Falls Dir das zu kompliziert erscheint, poste die Sachen einfach irgendwo, wir schieben das dann an die richtige Stelle.)

Hinweise, was an Fakten wichtig ist für die Serien, findest Du dort.




@generell

Ich habe bei den meisten - mich interessierende - Serien das Problem, daß es oft keine ausreichenden Daten gibt. Da bin ich schon froh, wenn es die Namen der einzelnen Episoden gibt.
Als Alternative könnten wir die Episoden erstmal ohne Text machen und ich schaue mir die Serien einfach nochmal an.

Offline

#16 26.09.2015 14:52

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 11.082
Webseite

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Ihr koennt auch Episoden ohne Darsteller lassen ... oder einen fiktiven "DDR-Ensembledarsteller" erstellen ... nur dann halt irgendwie markieren, so dass wir die nicht in der Eigenproduktion zu sehen bekommen.

Dann hat man fiktive Personen, die immer in allen Episoden der Serie mitspielen.


Denke aber, man findet fuer sehr viele Serien die notwendigen Daten. Gerne kannst Du ja nach Hilfe suchen (Thread eroeffnen) - vielleicht tun wir ja die notwendigen Informationen auf.


bye
Ron


sigimg2.php?id=1

Offline

#17 26.09.2015 16:53

Gast2
TVT-Roadie
Registriert: 07.06.2013
Beiträge: 4.244

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

vielleicht tun wir ja die notwendigen Informationen auf

Ich muß mal rumkramen. Irgendwo habe ich noch ein altes recht ausführliches Filmlexikon. Angelehnt an die Buchausgabe für Filmvorführer...

Offline

#18 26.09.2015 17:30

Teppic
TVTower-Testteam
Registriert: 05.08.2015
Beiträge: 420

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Ansonten nehmt das http://www.whoswho.de/thema/film.html.

Offline

#19 26.09.2015 21:12

TheRob
TVTower-Testteam
Registriert: 01.06.2015
Beiträge: 568

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Sei mal froh, dass Du nichts findest. Dachte mir heute ich setze mal "schnell" Alfred Hitchcock präsentiert" um. Episodenliste: Staffel sieben mit 39 Episoden.

Da dachte ich mir dann lieber(Trotz 8,6 Wertung bei IMDB): Nun gut, die vermisst auch keiner... gw_smiley_zwinkern

Offline

#20 26.09.2015 21:45

Ronny
Administrator
Ort: Chemnitz
Registriert: 08.11.2001
Beiträge: 11.082
Webseite

Re: Schauspieler - reale und fiktive - Diskussionen, Probleme und Lösungen

Bei den ganzen "70er" Jahre Serien koennte man den Alterungseffekt auch so ansetzen, dass sie etwas langsamer altern. Generell trifft dies auf alte Programme ja eher zu. Lag wohl sicher an der geringeren Auswahl an Serien.

Also ALF lief jahrelang gut ... waehrend heutzutage eine neuabgedrehte Serie erst in Rotation laeuft, wenn Syndikation moeglich ist (70+ Folgen oder wie das waren, aber ist 'ne andere Story...).


@Schauspieler
Ich denke, wenn man es mit der Schauspielerliste nicht uebertreibt, spart das schon einiges an Aufwand.
Bei Serien waeren das bei mir nur die klassische Besetzung (bei allen Episoden gleich - ausser es ist sowas wie mit Hitchcock....). Maximal "Starauftritte" koennte man erwaehnen (damit die Quoten davon im Promillebereich profitieren koennten :-)).

bye
Ron


sigimg2.php?id=1

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Bist Du ein Mensch oder ein Roboter ?

Verifizierung, dass diese Aktion durch eine reale Person vorgenommen wird und nicht von einem Programm.