Du bist nicht angemeldet.

Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Bist Du ein Mensch oder ein Roboter ?

Verifizierung, dass diese Aktion durch eine reale Person vorgenommen wird und nicht von einem Programm.

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

Ronny
19.10.2015 23:31
Ronny schrieb:

Ich werde zu den +-Jahreszahl noch ein "relativeYearMin" und "relativeYearMax" einbinden - rein um zu ermoeglichen, dass die Angabe eines "Zeitfensters" moeglich ist - denn ab Jahr X koennte eine Dokumentationsproduktion keinen Sinn mehr ergeben - oder vor Jahr Y gibt es die Technik einfach noch nicht.
Wenn das Limit 1990-1994 ist, und man startet im Jahr 2000 bei year="-4", wuerde das maximale Jahr genommen werden, fuer 1985 hingegen 1990. Startjahr 1997 waere unproblematisch da 1997-4 = 1993 und das laege im Rahmen.

Wurde mit dem letzten commit
https://github.com/GWRon/TVTower/commit/dfc9778ade861252482600f606fb210615daf323
umgesetzt.


<programme id="ronny-programme-komtess-01" product="2" licence_type="3" fictional="1" creator="5578" created_by="Ronny">
	<title>
		<de>Die Komtess</de>
	</title>
	<description>
		<de>Amouröse Verwicklungen, Intrigen unter &quot;Freundinnen&quot; ... Taschenbuchromantik in der Bretagne. Mini-TV-Serie.</de>
	</description>
	<staff>
		<!-- klaus grobe -->
		<member index="0" function="1">8f93af7f-ac58-4573-bfae-ddf4698059bb</member>
		<!-- Patty -->
		<member index="1" function="2">21e88c65-0cc6-4bd1-bd14-b48b6ce25402</member>
		<member index="2" function="2">ronny-programmeperson-gertkalischke</member>
	</staff>
	<groups target_groups="0" />
	<data country="D/F" year="-2" relative_year_min="1980" relative_year_max="1990" distribution="0" maingenre="15" blocks="2" />
...

Obige Serie wird also 2 Jahre vor "Startjahr" produziert werden, aber der Zeitpunkt muss zwischen 1980-1990 liegen. Grund ist, dass eine junge Komtess nicht von einer aelteren Schauspielerin verkoerpert werden sollte. Patty Glansen ist Baujahr 1961, waere also so zwischen 19 und 29 Jahren alt ... vorstellbar.


Eventuell koennen wir so einigen "Engpaessen" (Ramschkiste) entgehen.


bye
Ron

Gast2
29.09.2015 09:37

Ja, die Attraktivität ist jetzt dran.

Sonsten würden die Filmwerteveränderungen wirklich über den Haufen geworfen.
Schön, daß die Quoten sich wieder eingepegelt haben. (War echt gut, die Werbeprämien als erste gemacht zu haben. Ist echt was zum Anlehnen smile)

Bei den Eigenproduktionen müssen wir es ja nur gw_smiley_zwinkern schaffen, daß die Werte rauskommen, die wir wollen. Und daß das Preisleistungsgefüge im Vergleich zu den Filmen hinhaut.
Dafür wiederum müssen dann erst die Filmwerte stehen. Und die Filmwerte benötigen die Attraktivität zum Austarieren. smile

Ronny
29.09.2015 08:57

Das Balancen der Eigenproduktion waere sicher einfacher, wenn die Attraktivitaet "vorhersehbarer" (fuer unsere Augen ;-)) wird.

Hoffen wir, Du behaelst nicht Recht.


bye
Ron

TheRob
29.09.2015 08:50

Also lieber weiter machen? Spart mir das suchen. Dann sollten wir aber nur eine grobe Balance finden. Ich glaube das Thema wird viel Zeit kosten und mit der Umsetzung der Eigenproduktion über den Haufen geworfen. Immerhin kommt dort eine neue Flut an Programmen und Quotenauswirkungen dazu.

Gast2
29.09.2015 01:58

Also, jetzt, wo ich die Daten alle schön in Tabelle verfügt habe, wieder zurückdrehen?
Fände ich gar nicht lustig. gw_smiley_zwinkern

Lieber das Balancing der Zuschauergruppen angehen.
Und nicht auf den Monatsrelease schauen.

Ronny
28.09.2015 20:10

Schau in Ruhe mal nach, und nenne mir "Daten" ... dann finden wir die "Schwachstelle" :-)


bye
Ron

TheRob
28.09.2015 20:02

Ich habe zwar noch alle da, aber ich weiß nicht mehr welcher der richtige war. Wenn ich mich aber richtig erinnere, war die Version mit der Einführung der Quotenübersicht. Danach hatte jeder (inklusive mir) Änderungswünsche. Und danach kamen die Quotenänderungen.

Ronny
28.09.2015 19:54

Es ist nicht so, dass meine kleinen Aenderungen an "Programmedatamods.xml" die Quoten nun anders berechnen - viel mehr hatte ich Dinge fuer die Newsquoten fehlerbereinigt - und das hat dafuer gesorgt, dass sich alles gleich noch ein wenig aufschaukelte.

Ist mit ein Grund, weswegen ich das gleich nochmal angehen wuerde - und dann die Modifikatoren so "gewichten", dass in etwa unsere alten Quoten rauskommen.


So oder so: Findest Du noch einen alten DevPatch-stand bei dir, bei dem Du noch zufrieden mit den Quoten warst? Dann kann ich schauen, was alles seit dem geaendert worden ist.


Was hinzukam (so vom 20.9. an):
- modifizierte Genre-Interessen der Zielgruppen
- Geschlechtertrennung
- "Flags" haben Einfluss auf Attraktivitaet (BMovie, Paid, FSK18, Trash ...).
- Interesse an DW abgesenkt


bye
Ron

TheRob
28.09.2015 19:49

Ich würde sie eher zurückstellen. Das hat erst einmal funktioniert und gepasst. Wenn wir da jetzt ein Fass aufmachen, gehen wir das Risiko ein mit der Eigenproduktion alles neu angehen zu müssen.

Also Quote wieder auf ein paar Devs Patch vorher, Eigenproduktion und dann die Quote im Gesamtbild abstimmen.

Wäre mein Vorschlag. Aber die jetzige Version ist etwas unausgewogen.

Ronny
28.09.2015 19:44

Ich wuerde schon gern demnaechst die Modifikatoren der Quotenberechnung ueberarbeiten. Ansonsten fuehrt jegliche Programmerstellung unweigerlich zu falschen Ergebnissen - und wenn wir das dann umaendern, muss nochmal alles nachgeprueft werden.

Zum Thema "Audience-Flow" muessten wir uns auch nochmal Gedanken machen. Manuel hatte das - soweit ich den Code ueberflogen habe - damals so angedacht, dass der Audience-Flow geringer ausfaellt, wenn das Folgeprogramm "attraktiver" als das derzeitige Programm ist
Hinzu kommt noch, wie gut die Genre vom aktuellen und Folgeprogramm zueinander passen.

Limitiert wird der Audience-Flow von den Nachrichten - eventuell ist dies nicht ganz 100% richtig (koennten ja Leute zu anderen Nachrichten zappen und dann zurueckkommen? - oder ueberseh ich was?)


bye
Ron

TheRob
28.09.2015 19:34

Momentan passt die Balance nicht mehr ganz. Alle Programme können Nachts richtig abschmieren. Ist mir jetzt beim Sendungstest ein paar mal passiert. Dann greift wohl der Audience_flow. Und die Folgesendung ist auch dahin. Das wäre ja an sich ok. Da Spielelement. Aber da auf Grund der vorherigen Werte die Werbung erst bei 2k Zuschauer anfängt, empfinde ich es jetzt als etwas unrund. Das hat vorher besser gepasst.

Vielleicht die Filmwerte erst einmal wieder zurückdrehen und die dadurch resultierenden Traumquoten erst einmal in Kauf nehmen? Und dann mit mehr Erfahrungen die Quotenmodifaktoren langsam ändern.

Vor allem, da wir momentan den Trend nur durch "Flops" raus finden können. Den teuersten Film gekauft, den ich bekommen konnte. Dummerweise hatte Action gerade Trend -0,5.  Da fehlt die Trendshow vom Original.

Gast2
27.09.2015 21:55
Teppic schrieb:

Sollen die Rentner als *Grundstock* dienen, um nach oben zu kommen,
während man dann im MidGame die *schwierige* Klientel im Fokus steht um
die man sich dann kloppen will?


Aaalso, Du unterstellst uns mehr Absicht, als vorhanden.

Das einzige, was bisher einigermaßen sauber durchbalanziert ist, ist die Normalwerbung.

Das Filmebalanzieren sehe ich gerade in Arbeit. Desterwegen sind alle Hinweise auf Ungereimtheiten gut.

Daß wir das dann irgend in Ziffern umsetzen, wäre wohl einer der nächsten Schritte.

Ronny
27.09.2015 19:17

Rentnerwerbung sollte entsprechend geringer entlohnt sein als Kinderwerbung - denn die Preise werden entsprechend dem Bevoelkerungsanteil modifiziert.


@Bombay
Wie gesagt, "Q"-Taste und mal schauen, welche Werte die Attraktivitaet so veraendern. Vielleicht ist der Trend fuer diese Art von Filmen zu "schwerwiegend", oder vielleicht auch das Interesse der Rentner zu hoch.

Auch kann es sein, dass das Alter des Programmes zuwenig Einfluss auf die Qualitaet nimmt. Die Qualitaet ist ja wie bereits erwaehnt unter ziemlich starkem Druck der "anderen Modifikatoren" - eventuell sollten wir die allesamt etwas weniger Einfluss nehmen lassen.


bye
Ron

Teppic
27.09.2015 19:14

Nu, was anderes in Bezug auf die
Einschaltquote und Preise der Filme/Programm von hier

Ich kriege das halt bei so manchen Filmen nicht
auf die Kappe. Zug nach Bombay kostet weniger als 20000
und kann so eine Quote bringen, während andere
Filme mehr als 100k oder sogar 300k kosten und
das nicht hinkriegen.
Daher halte ich gerne Filme die weniger als 30k kosten,
um sie ab und an mal wieder zu senden.

Den Punkt den ich machen will, ist folgender,
wie es sein kann, das so *billige* Filme
so eine gute Quote bekommen, die in der Regel auf die Rentner
abziehlt, während ich das für Kinder und Jugendliche
noch nicht hinbekommen habe.
Habe im MidGame bemerkt, dass bisher noch wenig Werbung
für die Rentner implementiert ist, während für die "schwierigere"
Klientel der Kinder und Jugendlichen schon bessere WerbungVerträge
zu bekommen sind.
Sollen die Rentner als *Grundstock* dienen, um nach oben zu kommen,
während man dann im MidGame die *schwierige* Klientel im Fokus steht um
die man sich dann kloppen will?

Teppic
27.09.2015 19:00
Gast2 schrieb:

Wir haben ja die Obergrenze von 52% von allen möglichen Zuschauern.
Sämtliches, was wir nicht berücksichtigen, kann doch locker in den 48% Nichtguckern enthalten sein.

Ja, ist richtig, in Deutschland... glare