Du bist nicht angemeldet.

Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Bist Du ein Mensch oder ein Roboter ?

Verifizierung, dass diese Aktion durch eine reale Person vorgenommen wird und nicht von einem Programm.

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

Ronny
19.08.2016 00:25

Wie sollten Preise fuer Programme aussehen, die nur X-mal ausgestrahlt werden duerfen?

Sendungen wie "Im Trend" - oder gerne auch die kaufbaren Dauerwerbesendungen koennen "Limits" bekommen. Wenn nun eine DW nur noch 1x ausstrahlbar waere (und danach zurueck zum Haendler ginge) - waere die dann nur noch 10% wert? oder 20%? was ist bei 10 Ausstrahlungen?


Ich finde es nicht ganz so trivial, da (optional) Lizenzen bei Rueckkehr zum Haendler wieder "aktuell" geschalten werden koennen. Auch koennten ja solche Programmlizenzen per "Mod" in der DB eine geringere Abnutzung erhalten. Das waere dann vergleichbar mit einer Art "immer wieder Live"-Sendung.


Gerade bei DW waere dies aber eine Option um die Programme im "Umlauf" zu halten.
Auch fuer Elemente wie "10x Fruehstuecksfernsehen" waere dies nutzbar.


bye
Ron

Gast2
11.08.2016 01:03

@"DW" durch Eigenprod. aufzuwerten

Dazu Antwort im entsprechenden Strang.



@ Reichweitenbasierende Preise

Überlege mal den Mehrspielermodus (oder auch sauclevere KI) im Stadium BRD-weiter Reichweite. Für alle 4 Spieler.
Da kommen dann bei 25%-Quote ca. 15 Mio pro Block an Werbeeinnahmen. (Was soll mit der Kohle passieren? Betty-Geschenke?)
Mir wäre es lieb, wenn das Spiel auch dann noch interessant bliebe.

Freilich käme ab dem Punkt, wo das Geld keine Rolle mehr spielt, die clevere Programmgestaltung mehr zum Tragen.


Die Alternative zur Reichweitenabhängigkeit wäre, daß es für die westlichen Filme ein knallhartes Preisgefälle gibt. Die Preisspanne also von paar Tausend zu zweistelligen Millionenbeträgen mittels Qualität ausgefüllt wird.

Da das ja für alle gilt, wird es schon ein paar Tage dauern, ehe Yames Pond überhaupt im Angebot auftaucht. Was aber nix weiter ausmacht, da das auch die anderen betrifft und es eh wieder darum geht, die willigen Zuschauer zu verteilen. (Was nebenher die Frage aufwirft, ob die Leute dann überhaupt Fernseh schauen oder lieber ins Kino gehen. Die mögliche Quote also anfangs geringer ausfällt.)

Der clevere Programmdirektor greift dann vielleicht auch auf unbekannte qualitativ hochwertige aber billigere Filme aus anderen Regionen der Welt zurück. (Entstand so nicht die Manga-Welle? Statt ein teures Dysney-Weihnachtsprogramm lieber tschechische, russische, Defa-Märchen?)

Das lief doch vor '89 ähnlich. Allerdings spartenbegrenzt.

Damit würden allerdings die Blockbuster erst relativ spät beim Filmhändler auftauchen. madtv-unlike...





Ratz schrieb:

Wie soll denn eine Lizenzkosten-Rückzahlung plausibel von statten gehen, wenn man sich aus finanzellen Gründen für einen Verkauf von Masten entscheidet?


Wieso denn Rückzahlung?
Ich nenne das einfach "verzockt". smile

Wäre nach meinem Vorschlag auch nicht ständig so. Kaufst die Lizenz Stufe0 für unter 3 Mio Reichweite. Danach für unter 5 Mio, unter 10 etc. Wird ja nicht jeder Senderkauf über die Grenze gehen. Lehrgeld...



@Lizenzanpassung ohne Guthaben

Wenn's nicht auffällt, schadet's ja nix. smile
Ansonsten Risiko.

Alternativ könnte der Filmhändler beim nächsten Besuch auch die Bezahlung anmahnen und 3 Tage Zeit geben. Wenn dann nicht bezahlt, ist Konventionalstrafe fällig, die rigoros abgebucht wird.

Ronny
11.08.2016 00:03

Wie soll denn eine Lizenzkosten-Rückzahlung plausibel von statten gehen, wenn man sich aus finanzellen Gründen für einen Verkauf von Masten entscheidet?

Die gaebe es nicht. Man bliebe bei jeder Lizenz auf dem "hoechsten freigeschalteten Level").


Ein weiterer Kritikpunkt der "bezahlen damit ausgestrahlt werden kann"-Meldung im Plan: was ist, wenn zum Zeitpunkt der Ausstrahlung / "muss bezahlt werden" das Geld nicht mehr reicht: in die Miesen gehen? Waere eine Option - die sogar strategisch genutzt werden kann (bis auf 0 Geld ausgeben - und dann zum Abend hin hoffen,dass die bis dahin aufgelaufenen Miesen durch die Werbung wieder getilgt werden).


@ Nebenereignisse
Ja, da haben wir in einigen Threads schon verschiedene vorgestellt (wir : die mit mir im Steinbruch schwimmend Ideen austauschen). Mal sehn, was davon mit ins Spiel kommt. Denke das geschieht, wenn wir die "GameModifier" in den News ausprobiert haben ("Passieren" einer Nachricht schaltet Werbung frei usw. usf.).



bye
Ron

Ratz
10.08.2016 23:08

"Lizenz kann erst mit Mindest-Senderimage von X% erworben werden"

... finde ich OK und könnte zudem auch noch an die Reichweite gekoppelt werden.

Wenn die Fixkosten neuer Sender höher sind (oder ab x-Mio-Reichweite noch weiter ansteigen) und für den Geldentzug sorgen fände ich das durchschaubarer. Das eingeklammerte gefällt mir fast schon nicht mehr, da es eine ähnliche Intranzparenz/böse Überraschung mit sich bringt, wie das plötzliche nachzahlen. Mit Hinweistext oder Tageskostenanzeige des jeweiligen Masten schon wieder nachvollziehbarer.

Wie soll denn eine Lizenzkosten-Rückzahlung plausibel von statten gehen, wenn man sich aus finanzellen Gründen für einen Verkauf von Masten entscheidet?

@DW/Product-Placement...Diese möglichen Rand-/ Nebenereignisse bringen natürlich eine große Spielwiese für kreative Entwickler und sorgen für ein überrascht-erfreutes "Aha!" beim der Spielerschar. Tob Dich da gern aus.

Ronny
10.08.2016 22:23

Unter der DW-Aufwertung verstehe ich sowas wie "Qualitaet reinbringen". Ich sehe da aber eher anderweitig Potential drin:
Wenn man eine Eigenproduktion startet, so kommt halt mit X% Wahrscheinlichkeit die Nachfrage: "Ein Mann im Trenchcoat und einem Koffer tritt an dich heran... Ob Du nicht zufaelligerweise Interesse daran hast, seine Produkte im Programm vorkommen zu lassen" (Product Placement) - und es gibt dann halt Nachlaesse.

Daneben kann natuerlich ein Drehbuch auch zu einer Call-In-Show werden. Dann waeren die aber einmalig und Live ... ansonsten bekaemen wir Probleme mit den "Moderatoren" die ja dann immer fuer die Sendung verfuegbar waeren...


@ Reichweitenbasierende Preise
Allerdings muessen wir uns irgendwie auf etwas einigen, was im Verlauf des Spiels "teurer" wird. Denn ansonsten ist fuer den Spieler nach X Tagen das Arsenal so gut gefuellt, dass er einfach nach "Aktualitaet" sortiert und die oberen Lizenzen auswaehlt. Der "Programm-optimieren"-Anreiz ist dann denke ich weg. Wenn er aber immer bessere/teurere Programme erwerben kann ...

Dann waeren wir als Alternative wieder beim "Lizenz kann erst mit Mindest-Senderimage von X% erworben werden"... ist ja auch nicht sonderlich realistisch, allerdings trotzdem nicht ganz abwegig.



bye
Ron

Ratz
10.08.2016 21:46

@Gast2 - Qualität Dauerwerbesendungen

Doch wo genau fängt das "schlechte Programm" an? Aktuell unter 0,1 oder eher noch 0,05 Gefühlte? Ich finde es in bestimmten Sendezeiten gar nicht so abwegig, wenn der Zuschauer lieber einen knallig buntes Infomercial sehen möchte, weil der hornalte s/w-Streifen einfach nicht den Unterhaltungswert liefern kann den er braucht. (zB bunt & schnelle Bildwechsel) gw_smiley_zwinkern

Den Punkt "DW" durch Eigenprod. aufzuwerten verstehe ich vermutlich nur so halb. Generell finde ich aber, dass man nicht in einen Nebenstrang Komplexität/Tiefe reinbringen sollte. Mehr als ein anfänglicher Erfüllungsgehilfe soll/wird DW nicht werden.

@Balancing Sendungen - generell
Das Preisniveau finde ich beim DEV-Patch 04.08. (bis Tag 7) ganz gut. Da ich sowieso langsamer spiele als hier neu geschraubt wird, möchte ich mich mit diesen Testparametern gern noch ein wenig austoben.

Immer wenn ich reichweitenbasierende Lizenzpreise lese, läuft mir ein kleiner Schauer über den Rücken. gw_smiley_zwinkern Hoffe, der Transparenz und Spielverständlichkeit zuliebe, das es ein anderer Weg zum Ziel führt - bin aber für alles offen.

Ronny
10.08.2016 17:32

Hast Du den Beitrag noch in der "Zurueck"-Historie? Falls in einem anderen Tab:

Strg+Shift+T um den Tab wieder zu oeffnen (dort vielleicht per "zurueck" noch drin).


bye
Ron

Gast2
10.08.2016 17:13

Shit, jetzt ist wohl ein Antwort von mir ins Datennirvana gesaust. Na, mal sehen, ob ich's heute nacht nochmal hinkriege. smile

Ronny
10.08.2016 16:56

Ja die Preise der Eigenproduktion sind absolut unbalanciert. Ich denke die billigsten Eigenproduktionen sollten fuer _insgesamt_ unter 25.000 zu haben sein. Mehr wird eine Billigreportage auf den Privatsendern auch nicht kosten.


Nachteil ist aber, dass wir damit schon die Eigenproduktion in den Spielstart verschieben wuerden (guenstiges Programm ranschaffen).


bye
Ron

TheRob
10.08.2016 16:42

Ich gehe mal auf die Eigenproduktion ein. Die kostet halt massig.

Hilft ein billig Drehbuch? Das Drehbuch links unten. Das ist immer eine einmalige Produktion, die nach der Sendung verschwindet? Dafür kostet sie in der Gesamtheit so gut wie nichts. Drehbücher kann ich erstellen.
Man kann ja den Output von 0-100 stellen.
Eigenproduktion pushen mit Glücksspiel.

Ronny
10.08.2016 16:13

Danke fuer die Gedanken.

Zum Thema "Levelabhaengige Preise" - und wie "Upgrade handhaben": hhmmm.

Und wenn man ausbaut, das Programm aber schon platziert hat? Dann kaeme im Plan zwar der visuelle Hinweis - aber halt nur, wenn man in den Plan schauen wuerde. Wenn wir da nun an vielen Stellen diese "Nachlizenzieren"-Frage einbauen, wirkt das evtl auch nicht sonderlich durchdacht.



@ Quoten
Ich wuerde die nicht sonderlich hochsetzen wollen - schlechtes Programm hat nunmal keine Megaquoten. Was seit 0.3.2 geaendert worden ist, ist die empfundene Qualitaet der Programme (Einfluss vom Alter, der Grundqualitaet usw.)

Man kann aber ueberlegen, den Preis fuer "alten Ramsch" noch ein wenig herunterzusetzen.



@ Eigenproduktionen und Freischaltung
Ja darueber koennte man Nachdenken.


bye
Ron

Gast2
10.08.2016 15:57
Ron schrieb:

Nun ist Sjaele (Gast2) gerade im Urlaub - aber ich glaube dem leuchten die Augen beim Anblick von Tabellen/Statistiken.


So, wieder halbenwegs On.

Augen leuchten... cool:)

Stimmte sogar, schon beim Überfliegen der Beiträge, um den Anfang zu suchen, kam mir der Gedanke, daß hier wohl das Filmbalancing in Angriff genommen wird.




@Qualität-Stundenpreis

Tja, je genauer das Programm wird, desto heftiger wirken sich halt unbalancierte Bereiche aus.
Schön, daß Ratz das so fein ausklamüsert.

Werden wir wohl demnächst einen Run veranstalten müssen. smile

Ron hatte dazumal auch bei der Werbung grobmotorisch balanciert, was dann zu immer heftigeren Ausschlägen bis hin zur Unspielbarkeit führte.
Im Sinne der Spielbarkeit würde ich derzeit vorschlage, eher die Preise für Filme generell runterzunehmen und nicht an der Qualität rumzuwursteln.

Die Qualität selber würde ich nicht auf 100% limitieren, um bei späteren Überlegungen nicht alles umbauen zu müssen.




@weitere Einflüsse auf den Preis

Ich halte es auch für nicht sonderlich hilfreich, den Preis lediglich an die Qualität zu binden. Jedenfalls nicht dogmatisch. Ich würde im Gegenteil alle wirtschaftlich relevanten Kriterien mit ranziehen, die uns sinnvoll erscheinen. Preisverändernd könnten z.b. Stars, Produktionsaufwand oder Markteinführung bzw. (Fern-)Ostprodukte wirken.

Ron hat ja auch noch die Trends als Preisveränderung vorgeschlagen.




@Qualität Dauerwerbesendungen

Die sollte schon ein wenig unter der Qualität der schlechten Programme liegen.

Zudem sollte das Senden von Dauerwerbung das Image beeinträchtigen. Einerseits das des Senders und dann auch noch zielgruppenspezifisch.

Möchte hier auch nochmal einen älteren Vorschlag anbringen: Die Qualität der Dauerwerbung könnte mittels Eigenproduktion verbessert werden nebst Verringerung des Imageschadens.
Allerdings würde die Sendung mit Ablauf der Verfügbarkeit der Werbung verfallen (Aktualität der Werbung/neue Produkte).




@Eigenproduktion

Abgesehen vom Balancing, das meines Ermessens erst nach dem der Sendungen erfolgen kann, sollten wir uns überlegen, welche Fortschritte wir im Spiel einbauen.

Zu Beginn würde ich einfache Formate vorschlagen (kleine Shows, Dauerwerbung...).
Die weitere Freischaltung würde ich dann nichtlinear empfehlen.
Einflussgrößen könnten dann sein: Studiogröße, Erfahrung mit Produktionen, Image, bestimmte Erfolge, Fernsehpreise...




@Balancing Sendungen - generell

Im Moment sehe ich nur die Möglichkeit, die Preise vorübergehend auf ca. 80% abzusenken.

Im weiteren Verlauf müssten die erreichbaren Quoten (mithin die Sendungsqualität) im Schnitt wieder auf auf dem Level der v3.2. liegen (genauer: auf dem Level zur Zeit des Werbungsbalancing).

Nötig wäre eventuell ein umfassender Umbau der Preisstruktur.
Ein gangbarer Weg scheint mir die reichweitenabhängige Lizenz zu sein. Das wäre auch gut mit Achievements zu koppeln.

(z.B. Level 0 - Anfang, Level 1 - 3-5 Mio, Level 2 - 5-10 Mio etc.
Ist ein Film vor leveländernder Erweiterung gekauft, wird er bei Einlegen ins Programm markiert und mit einer Aufschrift "Die Lizenz wurde nicht für diese Reichweite erteilt, Nachzahlung von xxx per Klick auf o.k. möglich. Bei Nichtbezahlen kann Strafe von yyyy gefordert werden". Ob die Strafe fällig wird, sollte bei Verlassen des Programmmanagers festgelegt werden. Die Wahrscheinlichkeit sollte dabei mit der Reichweite steigen.)


Ein anderer Weg wäre ein realitätsnahe Preisstruktur (vielleicht gekoppelt mit dem Image).
Die Kinohits lägen dann im zweistelligen Millionenbereich. smile





Wäre sicher hilfreich, wenn wir die Gedanken, Ideen und Kritiken vorbereitend sammeln.


So erstmal genug als Willkommensgruß. smile

TheRob
05.08.2016 16:20

Auf den ersten Blick sah das gut aus. Werde dann mal wieder die 16 Spieltage angehen und die Quoten online stellen.

Ronny
04.08.2016 20:48

Mit den angepassten Filtern sollten noch einige "alte Klamotten" beim Haendler zu kaufen sein. Dadurch das keiner den Kram guckt (vormittags sehr schwache Quoten), kann man die ja auch gut wiederholen.

Nichtsdestotrotz: ist ja nicht in Stein gemeisselt, mir ging es erstmal darum, eine gewisse Durchgaengigkeit reinzubringen:
- hohe Qualitaet? auch im Alter noch zu was nuetze
- niedrige Qualitaet? mit dem Alter sinkt das Interesse rapide


bye
Ron

TheRob
04.08.2016 19:57

Der erste Tag ist nie ein Thema. Da hast auch 100-250k Puffer mit dem Kredit, den noch aufnehmen kannst. Der zweite Tag wird dann tricky. Jetzt willst nicht nur den Vortag wiederholen. Alle vier Spieler habe die Ramschkiste und die billigen Serien gekauft. Da geht dann das Geld Thema los.