Du bist nicht angemeldet.

Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Bist Du ein Mensch oder ein Roboter ?

Verifizierung, dass diese Aktion durch eine reale Person vorgenommen wird und nicht von einem Programm.

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

Gast2
14.11.2017 21:24

@ Kabelanbieter

Tja, wäre dann wohl ein Volltreffer... laugh

Na, mer kann ja gnädig sein und die Vermietung bis zum Ende der Auktion belassen. smile

Ronny
14.11.2017 21:08

Den Thread zur Zeitung sollte jemand anlegen, wenn er Interesse verspuert, darueber diskutieren zu wollen.


@ Kabelanbieter
So eine neu-Auktionierung entspraeche aber manchmal einem Wegfall von mehreren Millionen an Zuschauern.


PS: Der Code fuer die Bundeslandunterteilung ist schon im DevPatch enthalten - wird also genutzt (falls dir was auffaellt...).


bye
Ron

Gast2
14.11.2017 20:05

@ kabelanbieter

Klingt gut.
Jeder Mieter ein anderer Kabelanbieter. Dann hat das Wegbomben noch einen anderen Hintergrund. Lobby weg - Kabelvertrag wird neu Auktioniert. Könnte ja der Immobilienmakler mit übernehmen.


@ Tageszeitung

Wo ist der Strang abgeblieben?

Ronny
14.11.2017 19:17

@ erreichbare Zuschauer
Naja, das Grundrauschen ist variierend - mal kommt gutes, mal schlechtes - aber immer mit einer gewissen Attraktivitaet.

Wenn das einmal "laeuft", koennte das sogar fuer mehrere Sender durchgefuehrt werden. 1 Bundesweit und bswpeise 2 regional aktive. Jeder der Sender haette eine andere "Min-Max" der Qualitaetsmoeglichkeiten. Somit waere es dann schon relevant, "wo" man ausbaut.


@ TV-Planung
Ja, kann man irgendwo auf die "Eventuell"-Liste setzen - bzw in den eigenen Zeitungs-Thread.


Ich haette noch eine Idee zu den Kabelnetzen: Statt sie aufzubauen, koennte man auch die Sache so aufziehen, dass kommerzielle Kabelnetzanbieter einen einspeisen. Das kostet Geld und nicht fuer jeden ist Platz. Oder ist zwar Platz, aber man braucht bei der dahinterstehenden Lobby genuegend Image.

Dann koennte man prima die Waffenlobby ("Heckler und Schorsch - Kabel und Colts") etc. einbringen. Klar, hinkt ein wenig, aber haette "irgendwie" auch was - oder?


bye
Ron

Gast2
14.11.2017 18:33

Dann wäre es dasselbe, als würdest Du die erreichbaren Zuschauer runtersetzen.

Meines Ermessens wäre das nur dann sinnvoll, wenn es irgendwas zum Spiel beiträgt.
Z.B. eine Sendestruktur, auf die reagiert werden muss/kann. Drum die Programmzeitschrift.


Nebenbei, weil's mir schon 'ne zeitlang durch den Kopf geht und nun sowieso eine Zeitung kommt: Ein Buttom im Programmplaner, der das Programm des folgenden Tages als Programmvorschau "ausgibt".
Entweder lediglich als Bonus für die Zuschauerbindung.
Oder als Text an die Zeitung.

Uhrzeit Titel Genre

Das ganze könnte folgende Auswirkungen haben.

Vorteile:
- mehr erreichbare Zuschauer aus der Reichweite
- audience flow wird verstärkt.


Nachteile:
- nachträgliche Veränderung des Programms bringt Malus
- Gegner können reagieren


Macht freilich erst Sinn, wenn mer in der Lage ist, den nächsten Tag zu planen.
Die Programmvorschau könnte dann auch freigeschalten werden. Z.B durch Erfolg.
"Du hast 30% des Programmes für den nächsten Tag vorausgeplant." (oder praktikableren anderen)

Ronny
14.11.2017 18:12

der "Oeffentliche" wuerde fuer ein Grundrauschen sorgen - so, dass es keine exklusiven Sendebereiche gibt (95% Nachtquote).


bye
Ron

Gast2
14.11.2017 17:44

BWL ist im wesentlichen ein Kampf der Ideologien oder Religionen. Selten, daß ich in dem "Wissenschaft"sbereich mal was wirklich substantielles finde. Und wenn, dann findeste das eher abseits des Mainstreams.
Zudem wird spätestens, wenn die beiden Richtung Mitte gehen das Feld der Psychologie berührt und dann wird's richtig religiös.

Es gibt viele Gründe, Richtung Mitte zu gehen. (den anderen ärgern, jemanden zum Quatschen haben...) Ein wirtschaftlich sinnvoller fällt mir nicht ein.
Höchstens wenn mer einbezieht, daß sie durch ihre Unterhaltung (Showwert) völlig neue Kunden erzeugen. Aber wie gesagt: Das ist Religion.

Siehst ja schon am Spiel, daß Du extra Regeln aufstellen müsstest, um diesen Zustand zu erzeugen. Eine KI, die einfach nur gewinnorientiert entscheidet, wird die Konkurrenz vermeiden solange es geht.



@ Öffentlich-rechtliche

Ich kann nicht behaupten, daß mir diese Idee nicht gefiele. "Dann könntest gleich noch eine Programmzeitschrift einführen.) smile
Bloß, wenn die Flächendeckend agiert, hast Du wieder die Ausgangslage. Dann ist es eben besser nur einen Konkurrenten zu haben, denn 4.

Ronny
14.11.2017 17:28

Zu Deinem Doppelpost:
Naja, dann fuehren wir den "öffentl. rechtlichen Kanal" ein und schon ist "ueberall eine Kaufhalle".

Aber ja, ich tat mich damals mit der Theorie auch schwer - weil VL 1 die weiteren Eisverkaeufer (#3 und #4) einfach mal wegliess und beim "ruecken in die Mitte" aufhoert, und die andere VL eben genau dort startet und #3 und #4 ins Spiel bringt ;-)


bye
Ron

Ronny
14.11.2017 17:26

Ein "Spielgrund" waere ein Senderimage, dass sich zwischen den Sendern aufteilt. Sprich, "wer mich mag, mag keinen anderen".
Das haben wir natuerlich nicht.


Der Streuung entgegen wirken kann man wohl am ehesten mit den bereits genannten Mitteln:
- Subventionen durch den Staat (fuer Bundesland X gibt's Y% Zuschuss - kann gerne aller A-B Tage wechseln - Tageszeitung ;-))
- Verguenstigungen bei Erweiterung (Wenn Sendemasten ueberlappen gibts Ersparnisse)
- weitere Bundeslaender benoetigen weitere Sendelizenzen (die an immer mehr Image/...Reputation gebunden sind).


Hier koennte ueberlegt werden, ob ein "Image bei Aemtern" interessant waere (so koennte die Ausstrahlung von FSK18 noch weitere Nachteile mit sich ziehen - oder zu wenig Kultursendungen, sprich "Qualitaetsprogramm").
In einer WiSim waere aber wohl die "neues Bundesland kostet ordentlich Kohle und verlangt Image"-Vorgehensweise ausreichend.
Die Sache mit der Kultur haette aber einen Vorteil (schwer von der KI umzusetzen...hmpf), man muesste fuer den Senderausbau ("neues Bundesland") erstmal seine Kommerzschiene zurueckfahren und auf Kultur setzen ("Beamte wohlwollend stimmen") - okay, oder man besticht sie ;-)


bye
Ron

Gast2
14.11.2017 17:17

Doppelpost

Das Beispiel der Kaufhallen bezieht sich auf einen Verdrängungswettbewerb.
Die Versorgung ist grundsätzlich gedeckt.

Bei uns müssten die Kaufhallen erstmal gebaut werden. Und da wäre jeder schön blöd, sie da hinzustellen, wo schon eine Kaufhalle steht. Das Einzugsgebiet verändert sich kaum, aber die Kunden teilen sich auf. smile

Gast2
14.11.2017 17:11
Ron schrieb:

dass die entstehende "Auswahl" noch die generelle Lust "einzuschalten" erhoeht

Diese Regel ist noch nicht eingeführt.

Um freiwillig in die Konkurrenz zu gehen, gibt es bisher im Spiel keinen vernünftigen Grund.
Sie verringert die Quote. Mithin die Werbeeinnahmen.

Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen.

Es sei denn mer handelt aus Prinzip so, weil's im Lehrbuch steht. smile

Ronny
14.11.2017 17:01

Ja - war wohl unpassend. Dann denk mal dran, wieso in der Naehe eines Aldis immer auch ein Lidl, Penny, ... zu finden ist.

Noch haeufiger ist "Edeka/Rewe + Discounter". So koennten hier im Spiel die Masten der anderen dazu dienen, dass die entstehende "Auswahl" noch die generelle Lust "einzuschalten" erhoeht ("man hat ja schliesslich die Wahl des Programmes...").




bye
Ron

Gast2
14.11.2017 16:57

@ geringerer Konkurrenz

Das Beispiel zeigt sehr schön, daß die Gewinne für beide am größten sind, wenn sie die Konkurrenz vermeiden. smile

Ronny
14.11.2017 16:18

@ Nachtquoten
Nein, aber wenn Du 90% der Senderkarte fuer Dich alleine hast, dann entscheiden _dort_ die Zuschauer nur noch: "Dich anschauen, oder Kist auslassen". Und da hilft dann gutes Programm.


@ geringerer Konkurrenz
Der BWLer sagt: Man siedelt dort an, wo die Konkurrenz ist. Es findet eben _keine_ Vermeidung statt.

Habs jetzt nicht durchgelesen, aber wird wohl das sein, was mir in den Vorlesungen begegnet ist:
https://unsichtbarehand.wordpress.com/2008/06/30/das-eisverkauferproblem-ein-fall-von-prinzipiellem-marktversagen/



@ KI
Nein, sie platziert derzeit "zufaellig", sie sucht sich bspweise 30 "Zufallsplaetze" aus und nimmt dann den "besten" (sofern es einen gibt) fuer ihr Budget.

Sie schaut dabei noch nichtmal auf ihre eigenen Sendemasten (habe ich aber auf meiner "TODO").


bye
Ron

Gast2
14.11.2017 16:12

@ Nachtquoten

Hab's mal durchgespielt: Ist auch bei der Primetime so. Hatte aber grade extrem gutes Programm. Da wird's dann eng mit der Werbung.
Als Kontrolllauf mit schlechtem Programm waren es dann nur 27%. Funzt also. smile



@ 6-Tage-Jahr

War nur der Vollständigkeit halber bzw. zur Illustration.
Wegen meiner muss da nix geändert werden.
Mir selber macht die Langatmigkeit des Spiels nichts aus. Spiele halt gerne sowas. Eigentlich brauche ich nicht mal mehr Belebung.



@ Bundesländer freischalten etc.

Würde ich im Moment auch nicht als dringlich ansehen. Sowas wäre etwas für Kampagnen, falls wir mal Langeweile haben.
Ich glaube, wenn wir das Werbeproblem (Angebot vermehren) lösen, ist das Spiel auch so lange spielbar.

Müssten dann halt damit leben, daß es ca. 20 Spieltage mit immer geringerer Konkurrenz geben wird.


Vielleicht wäre es möglich, die KI per Option in den Einstellungen zur Konkurrenz gegen den Menschspieler zu veranlassen.
Oder das im Charakter der KI festlegen und wählbar gestalten.
Am cleversten wäre es, wenn sich nur eine der KIs auf einen menschlichen Sendemast postiert.



@ KI - Wahrnehmung

"Sieht" die KI die Sendekarte?
Kann sie Überschneidungen mit andren Sendemasten feststellen? Und vermeiden?